Antworten auf die Fragen

Judiths Blog - Woche 27Nein Zuckerwasser!

Judiths Blog - Woche 27Nein Zuckerwasser!



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Es war Zeit für die gefürchtete Mutti: Ich nahm am Belastungstest teil und leider kam das Ergebnis nicht so, wie ich es erwartet hatte.

Ich hatte wirklich Angst vor zwei Dingen: Das erste war, meinen Magen mit einem Rachen zu durchstechen, den ich dann durch einen Gentest entfernte, und "einen Haufen Zucker auf meinen Magen zu trinken und ihn dann wieder auf meinen Magen zu setzen".

Ich fand heraus, dass ich mit neun Jahren frühstücken könnte, wenn ich eine Woche ins Labor gehen würde. Es war nicht die Menge an Glukose, die mich beunruhigte, sondern die Tatsache, dass ich mit leerem Magen leben musste, was ich fast nicht konnte, denn als ich aufwachte, aß ich sofort und selbst wenn ich es vergaß, trat das Kind dagegen. Hesitant, der Sohn seines Vaters, möchte kein Essen haben. Beginnen wir dort, als ich in den ersten beiden aufeinanderfolgenden Vormittagen einschlief und sanft das "Schlummerchen" drückte, um halb neun, dass ich einen Job hatte. Am dritten Morgen, kurz vor der Operation, hatte ich vor den Ärzten, die Geburtstag hatten, Doktor Semmelweis, und in den Nachrichten und im Radio hatten sie vergessen, zu Ihnen zu gehen, Männer, Sie wollen keinen Arzt dцngettek. Natürlich gibt es wichtigere Neuigkeiten dazu, aber ich habe viel vor und ich bin sicher, dass jeden Tag tausend Menschen im Labor sein werden.
Ich hatte recht Zum Glück wurden sie sofort zum ersten Blutvergießen geschickt, und dann schüttete ich den Zuckersirup aus einem Liter Apfelwein, und da ich eine Zitrone hatte, drehte ich sie bis auf die Knochen - es war relativ lecker. Ich hatte zwei Unzen, die ich ausgeben musste. Ich habe das Buch mitgebracht, weil ich mich entschlossen habe, es nicht zu verstecken, damit ich nicht um die Ecke streue oder eine Polarnadel probiere. (Das sind die Pik ...) Ich entschied mich stattdessen, die Leute anzusehen, weil es nie lustiger ist, als wenn eine Handvoll Beruhigungsmittel, die ein Geschäft haben, auf den Markt zu gehen und / oder zu posten, springen. wir treiben voran, wir treiben nicht voran! " Ich habe es nicht verstanden! Ist das nicht die Zeit, jungen Menschen mit dem Verstand ihres Alters zu zeigen, worum es bei Geduld geht? Auf jeden Fall wurde ich von ihrem Wahnsinn über den Ur unterhalten, und plötzlich fühlte ich mich in einer Notsituation, weil eine andere Frau leise einen Fehler gemacht und sie verloren hatte. Offensichtlich waren es nicht die Rentner, die es aufnahmen, sondern ein Junge, der benommen zum Fenster lief, um zu sehen, was los war. Es gab ein bisschen Verwirrung und das Labor war zutiefst traurig, was uns noch mehr überwältigte. Ich gehe nicht ins Detail, die halbe Zeit war ich noch da und wurde hungrig und grimmig. Schließlich ließ ich meine zweite Blutcharge ab und ging zum Markt. Ich verbrachte den Rest des Tages in akutem Zittern, schwach und schwach. Neulich konnte ich die Funde suchen. Der Chefarzt hat mich empfangen, weil mein Arzt beurlaubt ist. Das waren keine guten Nachrichten…