Hauptteil

Haarausfall nach der Geburt: Was können wir dagegen tun? Einfache, aber effektive Tipps

Haarausfall nach der Geburt: Was können wir dagegen tun? Einfache, aber effektive Tipps


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Viele schwangere Mütter stellen fest, dass ihr Haar während der Schwangerschaft schön, stark und glänzend ist. Dies kann sich jedoch nach der Geburt schnell ändern: Haarausfall ist eines der häufigsten Probleme bei Neugeborenen.

Während der Schwangerschaft durchläuft unser Körper viele hormonelle Veränderungen. Zum Beispiel führen erhöhte Östrogenspiegel dazu, dass unsere Haare in der sogenannten anagenen Phase verbleiben, was bedeutet, dass der normale Haarausfall viel langsamer ist. Während der Schwangerschaft müssen Sie auch schnelles und schönes Haar aufgeben, und nach der Geburt kehrt der Hormonspiegel in die Vorschwangerschaft zurück, was mit Haarausfall einhergehen kann. Haarausfall nach der Schwangerschaft ist ein natürlicher Prozess, der bis zu einem Jahr andauern kann. Leider gibt es keine Möglichkeit, es zu stoppen, aber es gibt zwei Dinge, die helfen können, den Haarausfall zu bekämpfen.Ein häufiges Problem bei postpartalem Haarausfall

Lassen Sie uns unsere Haare richtig schneiden!


Häufiges Waschen der Haare schadet den Haaren ebenso wie die Verwendung von überschüssigem Wasser oder irritierenden Shampoos. Gehen Sie vorsichtig mit Ihrem Haar um (erwärmen Sie Ihr Haar beispielsweise nicht, wenn es nass ist), versuchen Sie es an der Luft zu trocknen und vermeiden Sie "straffe" Frisuren. Eine Bar mit einem Luffa oder einem engen Brötchen ist praktisch für ein Baby, aber leider können Sie unsere Haare tragen.

Pass auf unsere Ernährung auf!


Stress und ungesunde, einmütige Ernährung können sich auf unser Haar auswirken. Leichte Vitaminmängel können jedoch zu erhöhtem Haarausfall führen, der nicht schwer zu erreichen ist, insbesondere wenn Sie stillen. Wir sind alle besser frisches Grün und Obstinsbesondere solche, die Eisen, Zink, Magnesium, Vitamine A, C, D und E enthalten! Dazu gehören zum Beispiel dunkelblättriges Blattgemüse, Eier, Schafgarbe und Bräter, aber auch der Verzehr von fettem Fisch kann helfen! die Biotin Während Haare ein echtes Allheilmittel sein können, gibt es viele Beispiele dafür in Joghurt, Mandeln, Vollkornbackwaren oder Schoten.

Massieren Sie die Kopfhaut!


Regelmäßige Kopfhautmassage ist aber nicht nur sehr angenehm regt die Durchblutung der Kopfhaut anEbenso die Glühbirnen. Täglich bis zu fünf Minuten einmassieren, kann zu großartigen Ergebnissen führen! Massieren Sie Ihre Kopfhaut mit unseren Fingerspitzen, leichtem Druck und kreisenden Bewegungen! Die Massage kann auch mit wertvollen Ölen durchgeführt werden: einer Basis oder einem Trägeröl, z. Weizengras, Jojoba oder Couscousöl mit der gleichen Menge Rizinusöl mischen, in die Kopfhaut einmassieren und 30 Minuten auf Haar und Kopfhaut einwirken lassen. Waschen Sie Ihre Haare danach gründlich! Wir können die Ölpackung noch effektiver machen, indem wir ein paar Tropfen ätherisches Rosmarinöl in den Mixer geben. Rosmarin stimuliert das Haarwachstum, stärkt das Haar und hilft, unangenehme Schuppen loszuwerden. (Via) Auch lesenswert:
  • Es gibt 9 mögliche Ursachen für Haarausfall
  • Deshalb verlieren Frauen nach der Geburt ihre Haare
  • 5 Hormone, die jede Frau kennen sollte



Bemerkungen:

  1. Cuinn

    Kehren wir zu einem Thema zurück

  2. Vulabar

    Bravo, dieser großartige Satz ist übrigens notwendig

  3. Mlynar

    Ja, eine Variante gut

  4. Temi

    Nicht sprechen!



Eine Nachricht schreiben