Nützliche Informationen

Es beeinflusst die Gefühle des Fötus für die Mutter

Es beeinflusst die Gefühle des Fötus für die Mutter



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wir wissen, dass das, was wir während der Schwangerschaft essen und trinken, die Entwicklung des Fötus beeinflusst. Aber was ist mit Gefühlen?

Es beeinflusst die Gefühle des Fötus für die MutterDie Vereinigung für Psychologische Wissenschaften weist darauf hin, dass bereits ein sechs Wochen alter Embryo die Sinne der Mutter beeinflusst. Und das ist noch nicht alles. Die Art und Weise, wie eine Mutter sich selbst empfindet, kann auch die Sichtweise des Fötus auf sein eigenes Leben beeinflussen. Es kann Ihre Haltung gegenüber der Welt verändern.

Wenn Sie während Ihrer Schwangerschaft gestresst sind

In gewisser Weise ist jeder gestresst und schwanger. Dies wirkt sich nicht negativ auf das ungeborene Kind oder das ungeborene Kind aus. Wenn jedoch Stress und Angst das Ende der Schwangerschaft beeinträchtigen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Baby Angst hat, sehr viel höher. Wenn Sie Angst haben, produziert Ihr Körper Stresshormon. Und natürlich glauben Sie, dass Ihre Sinne nicht zum Fötus gelangen, aber diese Stresshormone können mit Sicherheit die Plazenta passieren. Wenn der Fötus ständig diesen Stresshormonen ausgesetzt ist, kann dies für Sie stressig sein.

Wenn Sie während der Schwangerschaft depressiv sind

Gesundheitsstudien machen darauf aufmerksam, dass Depressionen während der Schwangerschaft mindestens so häufig sind wie postnatale Depressionen. Dies ist eine Tatsache, die es wert ist, ernst genommen zu werden. Fast 10 Prozent der schwangeren Frauen leiden aufgrund einer Schwangerschaft an Depressionen.
Depressive Mütter sind mit größerer Wahrscheinlichkeit vom Säuglingsalter an depressiv und im Alter von 18 Jahren auch anfällig für andere emotionale Belastungen. Depressionen wirken sich auch auf die Entwicklung des Fötus aus: Wenn der Zustand der Mutter während der Schwangerschaft und nach der Geburt gleich ist, hat die Entwicklung des Fötus und des Kindes keine negativen Auswirkungen. Wenn sich andererseits die Gefühle der Mutter ändern, sie während der Schwangerschaft depressiv ist, Sie sich aber danach nicht wieder erholen, wirkt sich dies sicherlich auf die Entwicklung des Kindes aus.

Wenn Sie Ihr Baby während der Schwangerschaft nicht töten

Wenn Sie wütend auf den sich entwickelnden Fötus sind, wird dies wirksam. Studien haben gezeigt, dass Kinder, die nicht erwarteten oder eher abgelehnt wurden, nicht schwanger wurden und in der Folge weitaus kognitivere Probleme hatten.

Wenn Sie sich während der Schwangerschaft manchmal nicht wohl fühlen

Dann bist du die Mutter, die auf ganz sekundäre Weise arbeitet. Neun Monate sind keine ununterbrochenen rosa Flöße, es ist nur natürlich, wenn es Tage gibt, an denen Sie sich nicht wohl fühlen. Gelegentlicher Stress oder Traurigkeit haben keine dauerhafte Wirkung auf das Baby.Mit einem Wort, wenn Sie manchmal Traurigkeit oder Stress haben, dann ist nichts falsch daran, Sie müssen sich keine Sorgen machen. Aber wenn Sie bestehen bleiben, achten Sie auf Symptome und bitten Sie um Hilfe! (VIA)Verwandte Artikel in diesem Thema:
  • Depressive Mütter mit Babys sind stressiger
  • Der Fötus hält die Spannung der Mutter aufrecht - Schuss!
  • Mütterlicher Stress und der Fötus