Hauptteil

5 Gründe, warum Sie möglicherweise ins Stocken geraten

5 Gründe, warum Sie möglicherweise ins Stocken geraten



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

In vielen Fällen befindet sich die schwangere Frau nach vielem Heulen auf dem Operationstisch und ihr Baby wird mit einem Schröpfen geboren. Hier ist eine Liste möglicher Gründe.

5 Gründe, warum Sie stecken bleiben könnten (Foto: iStock)Viele Frauen bekommen schließlich ein Kind durch Kryokonservierung. Warum ist der Prozess ins Stocken geraten? Welche Faktoren können im Hintergrund stehen? Gibt es eine Möglichkeit, den Prozess zu unterstützen? Es folgte der Artikel von smartparenting.com, bei dem das Ergebnis, der Ablauf und die Länge der Geburt nicht vorhergesagt werden können, selbst wenn mehr Kinder geboren werden. Die Geburt aller anderen, die Ankunft jedes Babys ist einzigartig. Jeder hat Geburtsereignisse gehört, bei denen die Mutter nach mehr als 20 allgegenwärtigen Schwangerschaften ein Kind zur Welt bringt. Die meisten Ärzte werden Ihnen in solchen Fällen wahrscheinlich mitteilen, dass Ihre Schwangerschaft nicht gut genug verlief und Sie einen Kaiserschnitt benötigen. Aber was hätte passieren können, was könnte im Hintergrund passieren? Smartparenting.com listet natürlich 5 mögliche Gründe auf, was nicht bedeutet, dass dies die einzigen Gründe sind, die zur Empfängnis führen können.

1. Die Position des Babys

Idealerweise ist der Fötus verkehrt herum und bereit, durch den Windkanal zu gelangen. Ist dies nicht der Fall, handelt es sich nicht automatisch um einen Kaiserschnitt. Dies liegt jedoch im Ermessen des Arztes: Wenn Sie das Risiko zu hoch einschätzen, liegt ein Kaiserschnitt vor. Laut BabyCentre kann eine Mutter auch den Zustand ihres Babys ändern, indem sie beispielsweise zweimal täglich mindestens 10 Minuten trainiert. Es ist ratsam, Ihre Tagesaktivitäten und Körperhaltung vor der Geburt zu ändern. Achten Sie bei der Geburt darauf, dass die Spitze höher als das Knie ist, wenn der Ball rollt.

2. Die Position der Mutter in der aktiven Phase der Woiwodschaft

Die Haltung in einem Zustand der Bedrängnis beeinflusst die Bedrängnis, lindert die Schmerzen und erleichtert das Fortschreiten eines Zustands der Bedrängnis.
Die ideale Haltung ermöglicht es der Schwerkraft, den Prozess zu unterstützen, so BellyBelly.com.au, Addiction, Flattern, Herabhängen Die Rückenlage des Rückens kann den Prozess des Stöhnens einschränken, aber es kann notwendig sein, das Becken nach links, links und rechts zu bewegen, wenn es einen Grund gibt, unter dem Magen zu liegen.

3. Auswahl des Analgetikums

Schmerzmittel können auch den Geburtsprozess stören, wenn sie nicht frühzeitig eingeleitet werden. Aufgrund des epiduralen Gefühls ist die Stärke der Kontraktionen nicht stark zu spüren, daher können in der Haltungsperiode die Bewegung und die Positionierung begrenzt sein, und dies kann begrenzt sein.

4. Das Baby ist zu groß

Es ist oft ein Bezugspunkt, um anzuzeigen, dass das Baby zu groß ist oder dass der Kopf des Babys zu groß ist, um reibungslos durch den Babykanal zu gelangen. In diesen Fällen beginnt der Arzt das Baby häufig, ohne auf die 40. Woche zu warten. Die künstliche Einleitung einer Geburt kann jedoch zu starken Kontraktionen führen, die den Fötus daran hindern, in seinem eigenen Tempo zu beginnen. Trinken Sie viel Flüssigkeit und kümmern Sie sich regelmäßig um schwangere Frauen.

5. Pool Problem

Es gibt Frauen, deren Becken zu eng ist oder deren Beckenform die Passage des Fötus behindert. Dies bedeutet jedoch nicht automatisch, dass Sie einen Kaiserschnitt benötigen. Wenn Sie während der Schwangerschaft regelmäßig trainieren, sich dehnen oder dehnen, kann Yoga dazu beitragen, dass sich Ihre Muskeln anspannen und der Fötus durch den Geburtskanal gelangt. . Es gibt viele Gründe, warum das Baby mit einem Kaiserschnitt geboren wird (z. B. Schwächung der fetalen Herzfrequenz, vermuteter Sauerstoffmangel, fetaler Stress usw.). (Via)
  • Immer mehr Kaiserschnitt
  • Schröpfen aus der Sicht des Babys
  • Wann ist ein Kaiserschnitt notwendig?